Wassermatratzen: Träume und Wirklichkeit

September 21, 2020 Aus Von admin

Viele Jahre lang neckten uns Hollywood-Filme mit verlockender Exotik und verführerischer Neugier – Wassermatratzen, die uns etwas Unrealistisches, Fabelhaftes und wahnsinnig Begehrenswertes schienen. Millionen von Menschen fingen Feuer mit dem Traum, irgendwann in ferner Zukunft ein solches Bett zu machen. Und nun ist die Zukunft gekommen – es ist einfach, in Russland eine Wassermatratze zu kaufen. Aber lohnt es sich, das zu tun? Wird es in unseren Schlafzimmern Platz für einen rücksichtslosen Kindheitstraum geben? Wir müssen siebenmal nachdenken und es einmal kaufen. Oder nicht kaufen.

Wassermatratzen sind sowohl in Geschäften als auch in gewöhnlichen Wohnungen nicht oft zu finden. Und dabei geht es nicht einmal um den Preis oder die Einzigartigkeit solcher Produkte, sondern eher um die Rückseite des Schlafs auf den Wellen und die damit verbundenen Probleme. Wollen Sie wissen, was der Unterschied zwischen Wassermatratzen ist, was ihre Vorteile sind und welche Schwierigkeiten ein solcher Kauf mit sich bringen kann? Das ist es, worüber wir in unserem Artikel sprechen werden.

Was ist eine Wassermatratze?

Wassermatratzen: Träume und Wirklichkeit

Eine Wassermatratze (oder Wasser-) Matratze ist ein spezieller Matratzentyp, bei dem Wasser oder eine darauf basierende spezielle Flüssigkeit als Füllstoff wirkt. Das Ergebnis ist ein einzigartiges Gefühl, auf dem weichen Meer zu schlafen, auf sanft schaukelnden Wellen.

Die ersten Wassermatratzen erschienen vor 3000 Jahren. 1883 beschloss Dr. William Hooper, die Idee unserer fernen Vorfahren zu verbessern, und patentierte eine Wassermatratze, die mehr wie eine moderne aussah. Es war dann beabsichtigt, das Leiden der Patienten durch eine Verringerung des Körperdrucks zu lindern. 1969 verbesserte Charles Hall Hoopers Erfindung erheblich, indem er ihn mit einer regelbaren Heizung versah.

Moderne Wassermatratzen werden aus langlebigem Polyvinylchlorid hergestellt, was den Produkten eine hohe Elastizität und Zuverlässigkeit verleiht. Die neuesten Modelle lösen praktisch auch das Problem der übermäßigen Beweglichkeit des „Füllers“. Der Einbau spezieller Stabilisierungsfasern reduziert die Anzahl der Schwingbewegungen des Wassers und verleiht den Matratzen Steifheit. Wenig später wurde auch ein spezielles orthopädisches Gitter entwickelt, das dem enormen Gewicht einer Wassermatratze standhalten kann. Sein kreuzförmiges Design verteilt das Gewicht gleichmäßiger, so dass der Druck nicht mehr als 200 kg pro 1 m² beträgt. Um Umwelt- und Personenschäden im Falle eines Durchstichs oder Lecks zu vermeiden, sollte die Wassermatratze in eine spezielle Schale gelegt werden, in der der Großteil der Flüssigkeit aufgefangen wird.

Heute können Wassermatratzen als Einkammer-, Mehrkammer-, Mehrkammer mit Rahmen, mit Polyurethan-Block, sowie Modelle für Kinder und Neugeborene, die gekauft werden können bei: https://warenza.de/wohnen/schlafzimmer/betten/wasserbetten. Ein-Kammer-Matratzen werden ansonsten als „frei beweglich“ bezeichnet, weil sie keine Druckregulierung in einzelnen Bereichen erfordern. Es sind die billigsten und am wenigsten komfortablen Modelle, die sich zum Schlafen für nur eine Person eignen und die Möglichkeit ausschließen, auf dem Bett zu sitzen. Mehrkammermatratzen bestehen aus mehreren wassergefüllten „Zylindern“ mit der Funktion der getrennten Regulierung von Druck und Temperatur, kein Welleneffekt. Wassermatratzen mit Kokosschichten und Polyurethanblöcken sind noch belastbarer, garantieren eine äußerst präzise Gewichtsverteilung und stützen den Rücken perfekt ab.

Merkmale der Wassermatratzen

Wassermatratzen: Träume und Wirklichkeit

Wassermatratzen sind absolut einzigartig und sehen nicht wie Standard-Schlafzubehör aus. Dementsprechend bedürfen sie besonderer Pflege. Fangen wir mit der Hauptsache an – mit Wasser. In Modellen der Economy-Klasse sollte sie periodisch komplett ausgetauscht werden, in einigen reicht es aus, einmal im Jahr einen speziellen Conditioner hinzuzufügen, der Bakterien, Pilze und Schimmel abtötet, die Wasserflüssigkeit wird einmal in 2-3 Jahren ausgetauscht.

Das Schlafen auf einer kalten Oberfläche (einschließlich Wasser) ist schädlich und sehr gefährlich für die Gesundheit. Um Ihr Bett bequem zu machen, benötigen Sie einen Anschluss an das Stromnetz, ohne den die lebenswichtige Heizung nicht funktioniert. Diese Tatsache muss bei der Wahl Ihres Schlafplatzes berücksichtigt werden, und wundern Sie sich nicht über die hohen Stromrechnungen. Übrigens: Je größer die Matratze, desto mehr Energie benötigt sie. Das Modell der Durchschnittsgröße „verbrennt“ etwa 10-15 Kilowatt pro Monat.

Das Gewicht einer doppelten Wassermatratze kann mehr als 500 Kilogramm betragen. Dementsprechend benötigen Sie ein spezielles Gitter, Bett oder Rahmen. Seit kurzem werden auch leichte Modelle mit Abschnitten aus Kokos- oder Polyurethanschaum hergestellt, aber selbst in solchen Fällen bleibt das Gewicht der Matratze recht beeindruckend.

Wassermatratzen sollten von Besitzern von gezahnten und gekrallten Vierbeinern mit besonderer Vorsicht benutzt werden. Ohne zusätzlichen Schutz an den Seiten, der in mehreren Schichten hergestellt wird, ist das Produkt zu anfällig für Haustiere.