Die Geschichte der Kommode

Januar 12, 2022 Aus Von admin

Die Nachtkommode ist ein recht junges Mitglied der Möbelausstattung. Seine Geschichte reicht bis in die Mitte des 17. Jahrhunderts zurück. Ein Nachfahre der Kommode ist die Kommode, die zuerst in Frankreich populär wurde. Damals hatte die Kommode der Eltern eine einfache Form der Konstruktion – zwei Schubladen. Sie war so praktisch, dass die Möbelhersteller im Laufe der Zeit das Design der Kommode verfeinerten und sie in eine Kommode umwandelten.

Jeder, der Französisch spricht, kann eine Kommode mit einer bequemen Kommode übersetzen. Und das ist die eigentliche Wahrheit: Es ist bequemer als die Kommode der Eltern. Einst fertigten die Japaner Nachbildungen von Kommoden aus hellem Holz. Sie unterschied sich deutlich von einer echten Kommode mit ihren wahllos angeordneten Schubladen.

Die ursprüngliche Kommode wurde in Möbelwerkstätten hergestellt. Hohe Holzbeine und ein Paar Schubladen sorgen für ein schlichtes, aber elegantes Aussehen. Später wurde die Anzahl der Schubladen je nach Bedarf erhöht. Die Möbelbauer haben nicht aufgehört. Das Modell der Kommoden in Form von Eckschränken wurde als Encoiqnures bekannt. Und Kommoden mit langen, optisch konvexen Beinen wurden Bombe genannt.

Boulle Kommode. Damals wurden die luxuriösen und eleganten Kommoden von den Tischlermeistern André-Charles hergestellt. Da sich nicht viele Menschen teure, pompöse Möbel leisten konnten, erfreute sich diese Maßanfertigung von Intarsienarbeiten großer Beliebtheit. Sein Name ist in die Geschichte eingegangen und hat ein neues Leben bekommen! Die Kommode im Bull-Stil ist der Luxus von heute. Die unvergleichlichen Möbel sind aus Marmor, Elfenbein oder Schildpatt gefertigt. Der Entwurf wurde mit wertvoller Bronze verziert. Eine solche stattliche Kommode glich einem antiken Sarkophag. Im Laufe der Zeit wurde Bulls Werkstatt in eine Möbelmanufaktur umgewandelt. Und seine Produkte sind sehr gefragt.

Die französische Kommode. Die französische Kommode wurde in der Zeit Ludwigs XIV. eingeführt. In der Zwischenzeit begann die Pariser Möbelindustrie einen direkten Einfluss auf die Möbelproduktion in anderen Ländern zu nehmen. Die Kommode hat sich schnell durchgesetzt und ihren Platz im Alltag eingenommen. Der Entwurf von Bérin gab den Anstoß zur Produktion von dekorativen Möbeln. Die Zeit Ludwigs XV. brachte ihr eigenes Design, das Rokoko, mit sich – die Marmorarbeitsplatte spiegelt die Oberfläche des Kamins wider. Das kurze, leicht geschwungene Bein und die drei beeindruckend großen Schubladen erinnerten an die Spitze einer Spindel. Die Möbel wurden nur aus hochwertigem Holz gefertigt. Nichts Künstliches, alles natürlich – Walnuss und Eiche.

Italienische Kommode. Das 17. Jahrhundert war der Beginn der erfolgreichen Entwicklung der italienischen Möbel. Der besondere Vorteil der Dekoration war ein spezielles figuratives und ornamentales Muster, das von Hand aufgetragen wurde. Im Laufe der Zeit verbesserte sich der Designstil, und es wurden die neuesten Veredelungsmaterialien verwendet. Um unnachahmliche italienische Möbel zu schaffen, wurden bei der Herstellung Elfenbein, Metall, Hörner und andere Komponenten verwendet.

Englische Kommode. Während der Herrschaft von Königin Anne verdrängte die Kommode die Kommode, indem sie eine besondere Form der Verzierung annahm. Heute haben die Engländer eine starke Vorliebe für Kommoden und Kommoden im Haus.

Die Kommode von Chippendale. Chippendale war ein meisterhafter Handwerker, der einzigartige, unverwechselbare Möbel schuf. Ungewöhnlich gestaltete Kommoden mit einer großen Anzahl von Schubladen und Hockern sind heute hochmodern.

Die Kommode aus der Regency-Zeit. Während der Regency-Zeit war die Kommode ein beliebtes Möbelstück. Das einzigartige Design ist mit aristokratischen Linien gefertigt und die Holzbeine sind deutlich unterschiedlich.

Eine Kommode https://de.wikipedia.org/wiki/Kommode im klassischen Stil. Das klassische Möbeldesign wurde durch seine Dekoration populär. Solche Möbel werden für die Einrichtung großer Räume verwendet und schaffen eine natürliche Schönheit des Wohnzimmers.

Besonders beliebt sind in unserer Zeit spanische Kommoden und Kommoden aus Italien, die von unvergleichlicher Qualität und einzigartigem Stil sind. Kommoden im Ampire-Stil, Adam’s oder Biedermeier sind tolle Einrichtungsgegenstände für Ihr Zuhause!